Gemeinde & Bürgerservice Startseite Leben & Freizeit Tourismus & Veranstaltungen Wirtschaft & Geschichte Ortsgemeinde Langenfeld
FOTOGALERIE   |   FOTOKALENDER   |   ARCHIV
Wetter Langenfeld
Mehr Wetter
Kontakt Ortsgemeinde Langenfeld Ortsbürgermeister Christian Müller Achter Straße 8  l  56729 Langenfeld Telefon (0 26 55) 96 00 31 Telefax (0 26 55) 94 11 48 Zuschriften per eMail an: ortsgemeinde-langenfeld@gmx.de Sprechstunde: Dienstag und Donnerstag von 18.00 bis 19.00 Uhr im Gemeindebüro
Wetterdaten von Rolf Schlink Die Aufzeichnungen haben keinen wissenschaftlichen Anspruch Aufgezeichnet wurden folgende Daten: tiefster Wert – höchster Wert – Niederschlag – Schneehöhe »  Wetterdaten 2004 »  Wetterdaten 2012 »  Wetterdaten 2005 »  Wetterdaten 2013 »  Wetterdaten 2006 »  Wetterdaten 2014 »  Wetterdaten 2007 »  Wetterdaten 2015 »  Wetterdaten 2008 »  Wetterdaten 2016 »  Wetterdaten 2009 »  Wetterdaten 2017 »  Wetterdaten 2010 »  Statistik »  Wetterdaten 2011
Vereine Feuerwehr Kindergarten Grundschule Sportstätte Jugendtreff Spielplatz Pfarrkirche St. Quirinus St. Jost Friedhofsverwaltung Hilfe im Alltag weitere Informationen
Kontaktdaten: Freiwillige Feuerwehr 1. Vorsitzender Mario Schäfer Kirchstraße 26 56729 Langenfeld Telefon (0 26 55) 37 70
Freiwillige Feuerwehr Die Freiwillige Feuerwehr Langenfeld ist eine noch sehr junge, aber wie im Folgenden deutlich wird, auch motivierte und schlagkräftige Feuerwehr, die durch Eigeninitiative und Fleiß in ihrer kurzen Zeit etwas aufgebaut hat, was sich sehen lassen kann. Da das genaue Gründungsdatum leider nicht bekannt ist, geht man davon aus, dass das Bestehen auch erst mit den Aufzeichnun- gen der Feuerwehr 1953 beginnt. Von diesem Jahr an wurde die Feuerwehr Langenfeld von Jakob Müller bis 1964 angeführt. Danach folgten als Wehrführer Matthias Müller bis 1974 und Erich Müller bis ins Jahr 1984. Anschließend übernahm Horst-Dieter Rech die Wehrführung bis er 1993 von seinem Stellvertreter Kurt Klapperich abgelöst wurde, der noch immer das Amt des obersten Feuerwehrmannes in Langen- feld begleitet. Die erste Ausrüstung war ein selbst gebauter Anhänger mit einer gebrauchten TS 4/5 und einigen wenigen Schläuchen. Als Ersatz wurde 1961 ein Anhänger mit TS 8 angeschafft, der wie sein Vorgänger, in einem Kellerraum der Schule untergestellt war, und meistens per Hand bewegt wurde, da zu dieser Zeit noch geeignete Zugfahrzeuge fehlten. Als man dann 1980 ein TSF in Langen- feld stationierte, wurde der Kellerraum der Schule zu klein, und man bezog ein Gerätehaus mit zwei Stellplätzen mit dessen Bau in Eigenleistung im Jahr zuvor begonnen wurde. 1981 bestückte man das TSF zusätzlich mit 4 Atemschutzgeräten. 1983 wurde die Feuerwehr Langenfeld Stützpunktwehr, und erhielt ein von der Feuerwehr Ettringen ausgemustertes, reparaturbedürftiges TLF 15, aus dem Jahr 1958, welches sehr zeitintensiv, von der damaligen Mannschaft einsatztauglich gemacht wurde, und bis 1987 seinen Dienst in Langenfeld leistete. Als Ersatz wurde von der Bundeswehr ein TLF 16/24 von 1963 beschafft, und in Eigenregie rot lackiert und einsatzbereit gemacht. 1988 wurde eine, gemeinsam mit der Ortsgemeinde Langenfeld angeschaffte, AL 16/4 in Dienst gestellt. Die TS 8 von 1961 musste 1990 durch eine moderne TS8/8 Fox ersetzt werden, weil sie nicht mehr einsatzfähig war. Mittlerweile platzte das Gerätehaus aus allen Nähten und gemeinsam mit der Ortsgemeinde wurde ein Neubau mit drei Einstellmöglichkeiten, einem großen Schulungsraum und ausreichenden sanitären Anlagen in Angriff genommen. Auch hier haben die Kameraden wieder viel Arbeit investiert, damit dieses Projekt zustande kam. Dieser konnte dann 1996, nach einigem Hin und Her eingeweiht, und seiner Bestimmung über- geben werden. Im Herbst des gleichen Jahres versagte dann, das mittlerweile 33 Jahre alte, TLF der Bundeswehr seine Arbeit, und wurde durch ein außerdienstgestelltes SLF der Werkfeuerwehr einer Raffinerie, Anfang 1997 ersetzt. Dieses Fahrzeug wurde in über 350 Stunden von den Kameraden zu einem TLF 16/30 umgebaut und für die Belange der FF Langenfeld zurecht gemacht. 1998 beschaffte die Wehr auf eigene Kosten einen tragbaren Stromerzeuger und drei Stück 2- Meter-Funkgeräte. Im Jahr 2000 wurde die Gelegenheit genutzt und ein weiteres ausrangiertes Fahrzeug der Werkfeuerwehr übernommen. Das SLF wurde wiederum von den Kameraden in Eigenleistung umgebaut, und ersetzte als TLF 40/60, das 8 Jahre ältere TLF 16/30. Im gleichen Jahr wurden alle Feuerwehrleute mit Schutzjacken der neuesten Generation ausgestattet. Die Kosten hierfür wurden zum größten Teil von der Kameradschaftskasse getragen. Im April 2001 wurde die Ausrüstung durch einen Hydraulischen-Rettungssatz ergänzt, der auf dem TLF untergebracht wurde. Da mittlerweile auch das jüngste Fahrzeug über 20 Jahre alt ist, hofft man bei der FF Langenfeld, bald ein fabrikneues Fahrzeug zu erhalten, damit man sich nicht immer wieder mit ausgemusterten Fahrzeugen behelfen muss, um noch besser für die Hilfe am Nächsten gerüstet zu sein. Zum heutigen Zeitpunkt hat die Freiwillige Feuerwehr Langenfeld 24 gut ausgebildete Kameraden in der aktiven Abteilung und 112 inaktive Mitglieder. Zehn ehemals Aktive bilden die Alterswehr, die auch heute noch mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung die Einsatzabteilung unterstützen. Besonders stolz ist man bei der FF Langenfeld darauf, dass mittlerweile über 80% der aktiven Kameraden aus den Reihen der 1976 gegründeten Jugendfeuerwehr hervorgegangen sind, und diese Zahl stetig ansteigt. Zu Verdanken ist diese Bilanz dem damaligen Wehrführer Erich Müller der 1976 den ersten Schritt tat, und die Jugendfeuerwehr mit 10 Jungen gründete. Neben den üblichen Aufgaben einer Feuerwehr, die Bevölkerung vor Feuer und anderen Notlagen zu schützen, steht die FF Langenfeld jedem Bürger mit Rat und Tat zur Seite, wenn Probleme zu lösen oder schwierige Aufgaben zu erledigen sind.
Pfarrgemeinderat VdK Ortsverband Waldbauverein Orgelbauverein Freiwillige Feuerwehr Jugendfeuerwehr Förderverein St. Jost Förderverein Grube Bendisberg Feuerwehr Freiwillige Feuerwehr